Monat: November 2021 (Seite 1 von 3)

Die Heimatfreunde erinnern an den 2. Dezember des Jahres 1813

In der Völkerschlacht von Leipzig am 18. Oktober 1813 war Napoleon geschlagen und seit dem auf dem Rückzug. Aber noch hielt er das linke Rheinland – und auch Neuss – besetzt.
Der 2. Dezember des Jahres 1813 wurde für unser Stadt ein bemerkenswerter Tag. In Grimlinghausen hatten preussische Truppen unter Major Knobloch mit 900 Mann Fusstruppen und 60 Husaren über den Rhein gesetzt und waren bis in die Stadtmitte von Neuss vorgedrungen. Sie waren die Ersten, die im Freiheitskrieg den Rhein überschritten. Nach einem kurzen Gefecht auf dem Markt zogen sich die Franzosen zurück. Die Preussen machten grosse Beute, zerstörten Material für eine Pontonbrücke über den Rhein, das in der Erftmündung lag und lieferten sich am Obertor ein weiteres Gefecht mit aus Köln herannahenden französischen Einheiten. Dann zog sich das Kommandounternehmen über das Hammfeld nach Düsseldorf zurück.
Die Franzosen rückten am 4. Dezember wieder in die Stadt ein, die sie dann im Januar 1814 endgültig verliessen.

Die Heimatfreunde erinnern an den Dezember des Jahre 1835

Schon in Mittelalter bestand am Fusse des Marktes eine Anlegestelle für die grossen Schiffe der damaligen Zeit und auch ein Kran für den Umschlag schwerer Güter. Zunehmend war jedoch der Rheinarm verlandet. Ein Versuch, den Rhein wieder an die Stadt heranzuführen – Kaiser Friedrich der Dritte hatte das den Neußern als Dank für die siegreiche Verteidigung der Stadt gegen den Herzog von Burgund gestattet – , war jedoch gescheitert. Immer weiter Richtung Heerdt verlagerte sich der damaligen Hafen weg von der Mitte der Stadt an deren Rand.. Als dann auch der Bau des Nordkanals 1810 wieder eingestellt wurde, schwand die Hoffnung, den Hafenumschlag dort zu beleben. Deshalb fasste der Stadtrat den Beschluss, die Erft und den verlandeten Rheinarm auszubaggern. Im Dezember des Jahres 1835 begannen nach mehrjähriger Planung die Arbeiten dazu. Es ist die Geburtsstunde des heutigen ersten Hafenbeckens an der Batteriestrasse und des Neusser Rhein- und Seehafens.

Online Veranstaltung „Neusser in aller Welt“ am 19.12.2021

Grüezi Neuss – Eine Neusserin in der Schweiz

Die Neusserin Stella Schiefer ist auf der Breitetrasse in Neuss groß geworden und hat ihr Abitur im Quirinus Gymnasium abgeschlossen. Sie absolvierte erfolgreich ihre Abschlüsse in Cambridge, Harvard sowie am MIT in den USA und erreichte den Master an der ETH in Zürich. Sie gründete ein start-up in der Schweiz und verfolgte viele weitere Innovationsprojekte außerhalb von Neuss und Deutschland und war so zuletzt erfolgreich Produktmangerin bei Google. Gleichzeitig gründete Stella Schiefer eine Familie in der Schweiz und hat heute mit Ihrem Mann zwei kleine Kindern und wird uns daher am 3.Advent (19.12.2021) mehr über Ihr spannendes Leben als Neusserin – CEO eines Start-up und Mutter berichten. Obschon Zürich über den Rhein nur 530 km von Neuss entfernt ist, so gibt es in der Schweiz viele kulturelle als auch gesellschaftliche Unterschiede und Verhaltensweisen. Hier hat Stella Schiefer bereits eine zwölfjährige Lebenserfahrung und kann daher einiges über Kultur, Land und Leute aus dem Blickwinkel einer Neusserin berichten.

Die Vorstellung und das Gespräch wird ca. 45 Minuten im Rahmen einer digitalen zoom Konferenz am 19.12.2021 ab 11:15 Uhr stattfinden und es besteht selbstverständlich noch im Anschluss die Möglichkeit Fragen zu stellen. Der entsprechende Zoom – Einwahllink und Informationen finden Sie auf unserer Internetseite:  https://www.heimatfreunde-neuss.de und in den sozialen Medien.

 

Bildquelle: Stella Schiefer

« Ältere Beiträge