Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 125)

Die Heimatfreunde erinnern:

Der 05. Oktober des Jahres 1784 war für die Geschichte unserer Stadt von besonderer Bedeutung. Französische Truppen hatten am Tag zuvor den Stadtrand von Neuss bei Holzheim erreicht und waren kampflos am
05. Oktober 1784 in Neuss eingezogen. Damit begann die französische Zeit für Neuss. Zunächst unter Besatzung, dann aber – als Folge des mit Preussen geschlossenen Friedensvertrages – als Teil Frankreichs.
Es waren dreissig Jahre mit vielen Lasten und Bedrängnisse aber auch mit Umwälzungen im Geist der französischen Revolution mit ihren Zielen: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Wirtschaftlich blühte Neuss auf.
In unserer heimatlichen Sprache befinden sich auch heute noch zahlreiche Worte und Bezüge zu dieser Epoche.
Die französische Zeit endete am 14. Januar 1814. Russische Reitertruppen hatten den Rhein bei Neuss überschritten und lieferten sich in Herde ein Gefecht mit französischen Truppen, die dann aber Neuss räumten und sich in Richtung Jülich zurückzogen. Ein Jahr später schlug der Wiener Kongress das linke Rheinland Preussen zu und für Neuss begann die preussische Zeit.

Nüsser Ovend 2022 findet statt

Am 29. Januar 2022 werden karnevalistische Nüsser Töne im Gare du Neuss erklingen. Beginn ist wie immer um 19.11 Uhr. „Nach der frühen und richtigen Absage im letzten Jahr wollen wir nun genauso früh den Neusser Karnevalisten, unseren Künstlern und unserem traditionellen Vermieter vom Gare du Neuss Planungssicherheit geben“, so Jean Heidbüchel, Präsident des Elferrats der Heimatfreunde.

Das Motto ist noch unter Verschluss und wird mit Beginn des Kartenvorverkaufs bekannt gegeben. Das Programm steht bereits: Die Besucher des Nüsser Ovends dürfen sich auf eine bunte Mischung aus Nüsser und kölschen Tönen, aus Bekanntem und Neuem freuen. Klar ist wie jedes Jahr seit der Neuauflage des Ovends in 2018: Ein Schwerpunkt liegt auf dem Lokalkolorit, wieder ergänzt um Töne aus der nahen Karnevalshochburg auf der linken Rheinseite. Eines wird vorab auch schon verraten: Es könnte durchaus auch rockig werden!

Der Regel von Hausherr Kay Schlossmacher, dem Betreiber des Gare du Neuss folgend, gilt für die Besucher des Ovends die 2G-Regel: Nur Geimpfte und Genesene werden eingelassen (Ausnahme: ein PCR-Test wird akzeptiert ausschließlich für Schwangere und Personen, die mit Attest nachweisen, dass sie nicht geimpft werden dürfen). „Wir unterstützen das voll. Jede Impfung unterstützt Gastronomie, Veranstaltungsbranche und Brauchtum und macht die Notwendigkeit von Schließungen unwahrscheinlicher“, sagt Vizepräsident Dennis Volkeri stellvertretend für den gesamten Elferrat. Pandemieentwicklung und Änderungen der gesetzlichen Regelungen werden natürlich laufend beobachtet und berücksichtigt.

Kulturnacht am Samstag den 25.09.2021

Am kommenden Samstag findet die Kulturnacht in Neuss statt. Die Heimatfreunde nehmen daran teil und öffnen Ihre Geschäftsstelle.
Folgendes Programm ist vorgesehen:
17:00 Uhr bis 18:00 Uhr:
Katharina Hall liest zwei Geschichten aus dem Struwwelpeter in Mundart nach Sophie Tremblau.
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr:
Prof. Wilhelm Schepping gibt einen Einblick in den neuen Band der „Kleinen Bibliothek Nr. 9“ mit dem Titel: „So vill Nüsser Französisch uut de Napoleons-Ziet versteck’ sich bis hüt im Nüsser Platt“.
Fast 600 bis heute gebräuchliche Neusser Mundartwörter aus allen Lebensbereichen – zusammengestellt, übersetzt und erläutert von Wilhelm Schepping mit Illustrationen von Heinrich Hüsch.
19:00 Uhr bis 20:00 Uhr:
Rolf D. Lüpertz „Rundgang durch die Neusser Altstadt“.
Die Heimatfreunde freuen sich über einen Besuch in der Geschäftsstelle und auf eine spannende Kulturnacht.
« Ältere Beiträge