Autor: Frank Westphal (Seite 1 von 158)

Die Heimatfreunde Neuss erinnern an den 4. und 5. Oktober 1784

Am Abend des 04. Oktober 1784 stehen die französischen Revolutionstruppen unter General Bernadotte an der Stadtgrenze von Neuss und rücken am 5. Oktober in die Stadt ein, ohne auf Widerstand zu stossen. Die Besatzung dauert 20 Jahre, ehe im Januar 1813 russische Husaren von Düsseldorf über den Rhein setzen und die Stadt befreien. Die 20 Jahre verlaufen sehr wechselhaft. Anfänglich hartes und revolutionäre Besatzungsregime, dann die Einbeziehung in das französische Staatsgebiet. Die französische Zeit von Neuss hinterlässt schwere Wunden, bringt aber wichtige Neuerungen und führt unsere Stadt in eine neue Zeit, in der sie aufblüht und dann zu ihrem Missfallen preussisch wird. So stehen Lasten und Gewinn gegenüber.

#Kulturnacht 2022

Im Rahmen der #Kulturnacht Neuss haben wir gestern die Türen bis in die Nacht geöffnet.
In der erneut von Prof. Dr. Wilhelm Schepping gestalteten Kulturnacht der Heimatfreunde standen diesmal Redewendungen und Gedichte im Mittelpunkt von Lesungen. Sprachübungen und spontane Geschichten rundeten den Abend ab und sorgten für eine gut gefüllte Geschäftsstelle bis 22:00 Uhr ✨
Hilfreicher Lesestoff war hierbei Band NR. 9 aus unserer Reihe #KleineNeusserBibliothek
„So vill Nüsser Französisch uut de Napoleons – Ziet versteck’sich bis hüt im Nüsser Platt“

Die Heimatfreunde erinnern

Die Heimatfreunde gedenken an den 02. September des Jahres 1475: Zum Dank „dass sie gar ritterlich und männlich“ dem Herzog von Burgund gegen dessen 11 monatige Belagerung der Stadt widerstanden hatten, verlieh Kaiser Friedrich III. den Neußern in mehreren Urkunden das Recht, den Reichsadler im Stadtwappen zu führen, mit rotem Wachs zu siegeln, neben den vier bereits bestehenden Jahrmärkten einen weiteren abzuhalten und „alle Ehre, Vorteile und Rechte der Hanse“ sowie das Privileg, goldene und silberne Münzen zu schlagen.
« Ältere Beiträge