Koenemann wird Stadtbeauftragter der Malteser

Wechsel an der Spitze des Verbandes

Neuss. Als Adjutant der Neusser Schützenlust war Kurt Koenemann oft und gerne Gast beim Schützenkönigsempfang der Malteser. Mehr hatte der heute 62-Jährige mit dem katholischen Verband bislang nicht zu tun.

Das ändert sich jetzt. Denn nur zwei Monate nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Polizeidienst wird der „Erste Hauptkommissar a.D.“ als neuer Stadtbeauftragter an die Spitze der Malteser treten. Am Donnerstag, 22. November, wird er auf der Wache an der Breite Straße in sein Amt eingeführt.

Quelle: NGZ / Von Christoph Kleinau

Zum ganzen Artikel auf rp-online.de

Sankt Martin 2018

Das Fest des heiligen Sankt Martin steht vor der Tür. Wir dürfen uns freuen, das auch in diesem Jahr wieder tausende Kinder – manche von ihren Eltern begleitet – Lichterfackeln gebaut haben und sie in vielen Umzügen zu Ehren des Heiligen mit schönen Liedern durch die Stadt tragen und dann an die Haustüren kommen, um auch dort ihre Lieder zu singen, vielleicht auch, um die eine oder andere Süßigkeit zu erhaschen. St. Martin steht für die Barmherzigkeit und das Mitleiden mit allen, die in Armut und Not leben. Es ist gut, dass die Kinder auf ihre ganz besondere Art darauf hin weisen.

Um einen guten Beitrag zum Fest zu leisten, haben die Heimatfreunde schon vor Jahren ein kleines Liederheft herausgegeben, das auch jetzt wieder zu erwerben ist:

Das kleine St. Martin-Liederheft enthält neun Liedertexte:

  • Laterne, Laterne
  • Ich geh mit meiner Laterne
  • Sei gegrüßt, St. Martin, Gottesmann
  • Sankt Martin
  • Zink Mätes
  • Abends, wenn es dunkel wird
  • Sankt Martinus, Gottesmann
  • Durch die Straßen
  • Großer Gott wir loben dich

Das Heftchen ist in der Geschäfststelle der Heimatfreunde auf der Michaelstr. 67 in 41460 Neuss und in der Einhorn-Apotheke, Büchel 22, 41460 Neuss, zum Preis von 0,30 Euro erhältlich.

Auszeichnung für den „Fürsorgeverein“

Von Julia Rommelfanger

Neuss Im Kulturforum „Alte Post“ nahm Philip Benning, neuer Vorsitzender des Sozialverbands SKM in Neuss, am Samstag die höchste Auszeichnung der Heimatfreunde entgegen — den „Hermann von Hessen“.

„Der Preis ist verdient.“ So kurz und knapp brachte es Philip Benning in seiner Dankesrede an die Heimatfreunde auf den Punkt. Preiswürdig sei in erster Linie „das tägliche Engagement unserer rund 250 Mitarbeiter“, großenteils im Ehrenamt, sagte der im Juli neu gewählte Vorsitzende des Sozialdiensts Katholischer Männer, kurz SKM. Für die langjährige, uneigennützige und „geschlechtersensible soziale Arbeit“ erhielt der christliche Verband am Samstag die Auszeichnung „Hermann von Hessen – Verteidiger der Stadt“, die Laudatio auf den Verband hielt Christoph Napp-Saarbourg.

Zum ganzen Artikel auf rp-online.de

« Ältere Beiträge